Responsive Webdesign als Grundlage aller Internetseiten

Verschiedene Entwicklungen und Entscheidungen sind zu beachten, möchte man seine Webseite verbessern oder erst ins Leben/Internet rufen.

Eine davon – und zwar eine ganz tragende, wie mittlerweile fast selbstverständliche, ist die um das responsive Webdesign. Hierbei handelt es sich um eine sich anpassende, reaktionsfähige Webseitengestaltung, die es vermag, den vollen grafischen Darstellungsplatz intelligent aufzulösen. Wir sprechen daher nicht nur von einem vorübergehenden Trend, sondern können von einem wichtigen wie benutzerfreundlichen evolutionären Entwicklungsschritt im Bereich der Webentwicklung ausgehen.
Das responsive Webdesign ist nicht zu vergleichen mit dem starren Gestaltungsraster, welches einen beim adaptiven Layout erwartet und nicht zu verwechseln mit der liquiden Webseite, bei der der verfügbare Platz stets im Gleichen prozentualen Verhältnis genutzt wird. Bei diesen beiden anderen Varianten ist keine optimierte Anpassung an das jeweilige Nutzergerät wie Handy, Smartphone, PC oder Tablet vorgesehen.
Ergänzend dazu wird der Absatz mobiler Endgeräte im Vergleich zu 2010 wird laut Vorhersagen für 2016 um bis zu 420% steigen. Dass wir also bereits auf dem direkten Weg in die post-PC-Ära sind, in der man auf sich anpassende Bildschirmgrafik angewiesen ist, ist somit keine bloße Vermutung mehr.

Responsive Webdesign
Es liegt auf der Hand, dass selbst die besten Webseiten im Alltagsgeschehen unbrauchbar bleiben und kaum zur Geltung kommen, werden sie nicht mit dieser optimalsten, flexiblen Möglichkeit erstellt.
Da die Entwicklung von responsive Webseiten einer großen Portion an Wissen und Erfahrung bedarf, sollte man sich mit deren Erstellungsauftrag an fähige Unternehmen wenden. Kmedia verfügt über eben solches Wissen, beachtet alles Nötige schon beim Design und erstellt seit Jahren selbstverständlich und ausschließlich Homepages, die Responsive fähig sind.